+49 (0) 8541 / 1334 kgv-vilshofen@gmx.de

Menu

Das Vilshofener Jahrbuch 2019 ist auf dem Markt

Zu kaufen gibt es das Jahrbuch für 10 Euro (Mitglieder 7,50 Euro) in Vilshofen bei Bücher Kirmse, Touristik-Info im Rathaus, Galerie im Stadtturm und im Klosterladen Schweiklberg. In Passau biete Bücher Pustet das Jahrbuch zum Kauf an. Gegen Erstattung der Portokosten wird die Literatur auch zugeschickt: kgv-vilshofen@gmx.de

Tief taucht das neue Vilshofener Jahrbuch Band 27 in den Kosmos der Stadt ein und erzählt auf 144 Seiten Geschichte(n) auf der Stadt und seinem Umland. „Gegen das Vergessen“ übertitelt der Redakteur Rudolf Drasch und seine Tochter Katrin ein Kapitel, das sich mit dem Schicksal der jüdischen Familien Altbaier und Haag auseinandersetzt.
Die 150-jährige Firmengeschichte der Druckerei Rückert lässt Toni Keil Revue passieren. Im Zuge dessen macht er auch die örtliche Zeitungsgeschichte und die bahnbrechenden Entwicklungen der Drucktechnik anschaulich.
Eine Hommage an den gebürtigen Vilshofener Dichter Heinrich Lautensack von Rudolf Drasch ist ebenso Inhalt des Jahrbuches wie die Spuren der Wolfer(t)stetter zu Palling, die Klaus Rose verfolgt. In einem weiteren Kapital befasst sich derselbe Autor mit dem Vilshofener Stadtgründer Heinrich I. Graf von Ortenburg.

Man nimmt Schloss Söldenau ganz anders wahr, wenn man den Aufsatz von Stefan Wild und Doris Wild-Weitlaner liest, die die Renaissanceanlage als eine der ehemals bedeutendsten in Ostbayern beschreiben.
Die Leser können das Ergebnis der Internet-Recherche von Reinhart Siegert über Anna Fürst und ihr „Lesebuch für Frauen und Töchter jeden Standes“ verfolgen. Markus Eberhardt schreibt über den Aldersbacher Pater Vinzenz König, der mit seinen Magnificat-Zyklen einen Einblick in die musikalische Praxis des Zisterzienser Klosters ermöglicht.
Moderne Künstler, die in der Stadtgalerie 2017 und 2018 ihre Werke präsentierten, stellt Fritz Greiler vor.
In der Rubik „Fundstücke“ wird von Hannes Lechelmayr die Notlandung des Revolutionärs Ernst Toller 1919 in Erinnerung gerufen, Rudolf Drasch porträtiert Marie Hutter, die vor 100 Jahren als erste Frau, wenn auch erfolglos, für den Stadtrat kandidierte.
Zu kaufen gibt es das Jahrbuch für 10 Euro (Mitglieder 7,50 Euro) in Vilshofen bei Bücher Kirmse, Touristik-Info im Rathaus, Galerie im Stadtturm und im Klosterladen Schweiklberg. In Passau biete Bücher Pustet das Jahrbuch zum Kauf an. Gegen Erstattung der Portokosten wird die Literatur auch zugeschickt: kgv-vilshofen@gmx.de